Kategorie-Archive: Gesellschaft

Urban Citizenship – Grenzen und Möglichkeiten eines Konzepts

Städte sind häufig Orte in denen Kämpfe um die „Autonomie der Migration“ ausgetragen werden. Der Alltag der Menschen und die Frage nach Identität und Zugegehörigkeit ist häufig in viel größerem Maße von der jeweiligen Stadt geprägt, in der sie leben, als von den Nationalstaaten. Hieraus ergibt sich ein Widerspruch zwischen den exklusiven Mitgliedschaftsrechten, die der Nationalstaat gewährt und den wesentlichen, den Alltag betreffenden, Bedürfnissen und den verschiedenen Formen der Teilhabe. Das Konzept „Urban Citizenship“ greift diese Ambivalenz auf und untersucht die Möglichkeiten politische und soziale Rechte jenseits formal-rechtlicher Vorgaben auf kommunaler Ebene durchzusetzen und zu erkämpfen. Weiterlesen →

Advertisements

Politik der Verachtung

trump-andrew-seamanJodi Dean: „Trump bedient sich eines offenen Rassismus und Sexismus, einer Verachtung und Überheblichkeit, die – so zumindest verlangt es jede Form von Höflichkeit und politischer Korrektheit – eigentlich zu unterdrücken wären. Sein Handeln zeigt, was ökonomische Ungleichheit wirklich bedeutet: Höflichkeit ist was für die Mittelschicht, ein normativer Rahmen, der die Wut der Enteigneten und die Verachtung der Enteigner*innen einhegt.“

Weiterlesen →

Neue Rechte in Wissenschaft & Politik

Das Repertoire der Neuen Rechten ist vielfältig: Sexismus und Ungleichheit wird mit darwinistischen Versatzstücken gerechtfertigt – danach würden Werte, wie Solidarität und soziale Gerechtigkeit, nur zu einer Verweichlichung der Gesellschaft beitragen; Leistungsapologeten wettern gegen gesellschaftliche Umverteilung und zu zahlende Steuern, die sie als ungerechtfertigte Zwangsabgabe empfinden – Denken, welches sich in den aufgeblasenen Windungen eines Weiterlesen →

L’invention européenne …

Wie könnte Demokratie und Bürgerschaft in Europa neu gedacht und gestaltet werden? Anstatt Demokratie in eine Recheneinheit zu verwandeln, sollten wir uns Gedanken machen, wie an die Stelle der Zahlen von Wahlen wieder Substanz tritt. Die Idee einer europäischen Bürgerschaft für alle, die hier leben, bietet hierzu eine Menge Anknüpfungspunkte, um Europa neu zu denken und zu verändern. Weiterlesen →

Europa: Plädoyer für ein gerechtes Gemeinwesen

Bleibt die Arbeitsgesellschaft so, wie sie gegenwärtig existiert, dann können wir davon ausgehen, dass uns zwar nicht die Arbeit ausgeht, aber bezahlte Arbeitsplätze fortwährend abgebaut werden. In Anbetracht dieses Dilemmas stellt sich die Frage, wie einem demokratischen Europa Legitimation verschafft werden kann, das uns aus der Ohnmacht gegenüber unserer eigenen Zukunft befreit und die Wiederaneignung unserer Zeit ermöglicht? Weiterlesen →

Zur moralischen Ökonomie der europäischen Asylvergabepraxis

FlüchtlingslagerGemeinsam mit der EU-Grenzschutzagentur Frontex, die ihre Zahlen bewusst in die Höhe treibt, dramatisieren Politiker*innen und Medien den Zuzug schutzsuchender Menschen, die in die EU einreisen. Diskussionen zu Flüchtlingsfragen werden immer seltener sachlich geführt, stattdessen werden Geflüchtete als potenzielle Bedrohung wahrgenommen. Dadurch, dass sich das Narrativ der Krise in Bezug auf die Migrationsbewegungen im Sommer 2015 durchsetzen konnte, werden eine Mitleidspolitik und dementsprechende Diskurse möglich, die das Recht auf Asyl immer mehr als willkürlichen Gnadenakt erscheinen lassen. Weiterlesen →

Demokratie ohne Inhalt

ALAIN BADIOU„Was sind heute die pompösen Symbole der Macht? Was ist der unantastbare Wert, derjenige, der dazu führt, dass es eine bedauerliche Anwesenheit der Gegenwart gibt? Was ist die subjektive Triebfeder unserer Zustimmung zur Welt, wie sie ist? Was ist der phallische Fetisch unserer Zeit?“ fragt Badiou in seinem Vortrag „Images du temps présent“ im Auditorium der Sorbonne, um gleich darauf zu antworten: „Das Symbol der gegenwärtigen Zeit, ihr Fetisch, das, was die nackte Macht ohne Abbild mit einem falschen Bild bedeckt, ist das Wort »Demokratie«. Ausschließlich das Wort »Demokratie« betrachtet, handelt es sich hierbei um eine konstitutionelle Kategorie, eine juristische Hypostase.“ Weiterlesen →

Die Aufnahmekrise der EU

ann-wuyts-cc-life-jacketsEinen Sturm der Entrüstung lösen die geplanten Massendeportationen von Griechenland in die Türkei zurzeit noch nicht aus. Offenbar gibt es „einige wenige Dinge, die den Menschen erschüttern, einige wenige, aber das Schlimme ist, dass sie, mehrmals angewendet, schon nicht mehr wirken. Denn der Mensch hat die furchtbare Fähigkeit, sich gleichsam nach eigenem Belieben gefühllos zu machen“ (Brecht). Wie schnell es gehen kann, dass Menschen sich nicht mehr für das Elend oder den Tod anderer Menschen interessieren, kann man im Hinblick auf die EU-Aufnahmekrise Weiterlesen →

„Es geht um Gerechtigkeit“

Eine engagierte Rede über NSU, Verfassungsschutz, Rassismus sowie Asyl- und Flüchtlingspolitik hat Angelika Lex* anlässlich des ihr überreichten Georg-Elser-Preises** 2015 gehalten. Die Rede macht Mut und nennt die Dinge beim Namen, weshalb sie an dieser Stelle noch einmal nachzulesen ist.   Weiterlesen →

Die Charta von Lampedusa

Chartaflyer Titel EN Weiterlesen →

Zwei Schritte vor, einen zurück

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

Leben ist kein Algorithmus

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

Blog für Straße & Leben

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

Audioarchiv

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

Mosaik

Just another WordPress.com site

undogmatisch.net

Blog für Politisches

Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

FSK - Freies Sender Kombinat

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

WENDEFOKUS

über Gesellschaft, Politik und was sonst bewegt

Christel T.'s Blog

Sanktionen vom Jobcenter

Claire Horst

Texte, Schreibcoaching, Workshops

OPlatz — Berlin Refugee Movement

Abolish Residenzpflicht! Abolish ‚Lagers‘! Stop Deportations! Right to Work and Study!

%d Bloggern gefällt das: